Gase  |  

Chillventa 2018: Westfalen Gruppe präsentiert Lösungen für den Umgang mit der F-Gas-Verordnung

Aktuelle Herausforderungen im Kältemittelmarkt gemeinsam lösen - mit diesem Ziel tritt die Westfalen Gruppe vom 16. bis 18. Oktober 2018 auf der Chillventa, der internationalen Fachmesse für Kälte-, Klima-, Lüftungstechnik und Wärmepumpen in Nürnberg an. Unter dem Motto „Cool Compass“ beantworten Experten am Westfalen Stand in Halle 6 alle Fragen rund um den Umgang mit der F-Gas-Verordnung. Zudem stehen unter anderem die hohe Qualität des Kältemittels R-744 (CO2), A2L-Produkte, neue Kältemittel mit geringer Brennbarkeit, und die Aufarbeitung von gebrauchten Kältemitteln im Fokus.

Bezüglich der Wiederaufarbeitung kann die Westfalen Gruppe auf eine große internationale Expertise und mehr als zwanzig Jahre Erfahrung bauen, die gerade vor dem Hintergrund des Wandels in der Kälte/KlimaBranche ein wichtiger Vorteil ist. Durch die wiederaufbereiteten Kältemittel können CO2-Äquivalente eingespart werden, was zu mehr aktivem Klimaschutz beiträgt. Denn mit der F-Gas-Verordnung werden Kältemittel mit einem hohen Treibhauspotential (GWP-Wert) wie zum Beispiel R-404A sukzessive vom Markt genommen. Umweltfreundlichere, aber brennbare Kältemittel gewinnen an Bedeutung. Die Westfalen Gruppe hat ihr Produktportfolio nach diesen aktuellen Gegebenheiten entsprechend ergänzt und bietet ihren Kunden eine neue Generation von innovativen Kältemitteln für Kälte- / Klimaanlagen, Wärmepumpen und Tiefsttemperatur-Anlagen an. Das Produkt R-32 ersetzt beispielsweise R410A und punktet mit hoher Effizienz und extrem geringer Entzündlichkeit. Der GWP-Wert liegt bei 675 und damit deutlich niedriger als beim derzeit gängigen Produkt (GWP-Wert 2.088). Die Fachberater der Westfalen Gruppe informieren auf der Chillventa alle interessierten Kunden zur richtigen Kältemittelwahl.

„Wir verstehen uns als Orientierungsgeber im unübersichtlich gewordenen Kältemittel-Markt“, sagt Hans-Jürgen Kemler, Branchenmanager Kälte/Klima bei der Westfalen Gruppe. „Deshalb haben wir im April dieses Jahres auch eine Expertenkonferenz aus Unternehmen, Kältefachbetrieben und Verbänden in Berlin einberufen. Ziel war es, durch den Blick der unterschiedlichen Perspektiven aller Marktteilnehmer Lösungsansätze zu generieren.“ Hierzu ist unter anderem am ersten Messetag um 19 Uhr ein Themenabend in Nürnberg geplant.

Pressemitteilung als PDF zum Download

x

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie können unsere Seite auch ohne den Einsatz von Cookies nutzen, einige Bereiche werden dann jedoch nur eingeschränkt nutzbar sein. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme dem Einsatz von Cookies zu: