Unternehmen  |   

Westfalen Gruppe: Unternehmen und Mitarbeiter*innen spenden 250.000 Euro für die Flutopfer

Die Hochwasserkatastrophe brachte die betroffenen Regionen Mitte Juli in eine dramatische Lage. Das hat die gesamte Westfalen Gruppe tief berührt und im Unternehmen den Wunsch entstehen lassen, den Betroffenen mit einer schnellen und unbürokratischen Spendenaktion zu helfen.

Das Unternehmen und die Unternehmerfamilie spendeten einen Betrag in Höhe von 150.000 Euro. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten darüber hinaus diese Summe mit einer individuellen Geldspende erhöhen. Alternativ bot die Westfalen Gruppe den Beschäftigten mit der Spende von Arbeits-stunden eine weitere kreative Option: Mit jeder gespendeten Stunde, die vom Arbeitszeitkonto der Beschäftigten abgezogen wurde, erhöhte das Unternehmen die Gesamtsumme um einen festgelegten Betrag. Damit wurde der Betrag auf insgesamt 250.000 € erhöht.

Ein Teil der gespendeten Summe fließt in den Wiederaufbau von Bildungs- und Sportstätten sowie in die Anschaffung von Trocknungsgeräten in den von der Hochwasserkatastrophe besonders betroffenen Orten Adenau, Hagen und Bad Neuenahr. Ein weiterer Teil ist für den Wiederaufbau einer Schule in Belgien vorgesehen. „Das Leid der Menschen und die immensen Zerstörungen haben uns alle stark bewegt“, so Dr. Meike Schäffler, Vorstandsmitglied der Westfalen Gruppe. „Unsere Spende wird in den betroffenen Regionen beim dringend notwendigen Wiederaufbau helfen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die hohe Spendenbereitschaft.“

Pressemitteilung als PDF zum Download

x