Gase  |   

Alumini® 70 Druckdosen – ab sofort als nachhaltiges Mehrweggebinde

Als erster Anbieter auf dem europäischen Markt hat die Westfalen Gruppe das Gebinde der Alumini® 70 Druckdose mit 70 bar so optimiert, dass eine Wiederbefüllung bis zu 100-mal möglich ist. Ein praktisches Pfandsystem erleichtert die Wiederverwendung der Dosen und schließt den Materialkreislauf. 

Der Vorteil: Anstatt die Aluminiumdose nach Anwendung zu entsorgen, wird der leere Behälter – ganz im Sinne einer Kreislaufwirtschaft – bei einem Westfalen Vertriebspartner, in einem Westfalen Werk oder per Paketsendung ans Unternehmen zurückgegeben. Die Druckdose wird durch Westfalen restentleert, gereinigt und neu befüllt. Dem Anwender wird eine einfache und effiziente Abfallreduktion ermöglicht; wertvolle Ressourcen werden geschont und Energieverbräuche sowie Abfälle entlang der Wertschöpfungskette eingespart.  

Alumini® Kleingebinde sind eine praktische Alternative zur Versorgung mit klassischen Hockdruckbehältern. Die Alumini® 70 enthält bei einem Gewicht von ca. 1,2 Kilogramm bis zu 112 Liter Gas. Zum Lieferprogramm gehören Standardlaborgase oder Gasgemische. Damit eignet sich die Dose insbesondere für mobile Anwendungen, wie der Kalibrierung von Messgeräten. Eine Wiederverwendung war bislang nicht möglich. „Mit dem neuen Mehrweggebinde konnten wir die Alumini® 70 entscheidend verbessern“, erklärt Patricia Barking, Marktmanagerin im Bereich Gase der Westfalen Gruppe. „Eine Druckdose mit Mehrweggebinde ersetzt rund 100 herkömmliche Aluminiumdosen. Zusammen mit unseren Kunden können wir so wertvolle Ressourcen schonen und gleichzeitig Abfälle und Energieverbräuche einsparen.“ 

 

Pressemitteilung als PDF zum Download

Foto zum Download

x